Handwerk

Meier und Buchner, die Orgelbauer

Inhaber von Orgelbau Meier und Buchner GmbH

Orgelbau in Niederbayern

Meterhohe, mit Stacheldraht versehenen Sicherheitszäune umgeben die angrenzende Militäranlage, nur wenige Häuser säumen die Straße. Wer sich hier niederläßt der hat einen triftigen Grund dazu oder ist hier aufgewachsen – so wie Thomas Meier.

Wenn man Thomas in die Augen sieht, dann strahlt einem viel Ruhe entgegen. Ruhe die von einem Menschen, der im Einklang seines Tuns ist, ausgeht. Würde man den Beruf raten müssen, so würde sicherlich Schreiner eines der ersten Berufe sein auf den man tippt. So falsch liegt man damit nicht, denn Thomas ist nicht nur Schreiner sondern zusammen mit seinem Geschäftspartner auch einer der gefragtesten Orgelbauer der Gegend. Gemeinsam sind sie Inhaber der Orgel- und Möbelschreinerei „Meier und Buchner GmbH“ in Mitterharthausen nähe Straubing.

Stapel von Deckladen

Deckladen der Orgelpfeiffen

In der Küche duftet es nach frischem Kuchen und Kaffee. Thomas brütet mit seinem Kompagnon über einen Konstruktionsplan einer kleinen Orgelpfeiffe für ein neues Projekt das sie in Ihrer Werkstatt fertigen wollen. Es wird wild mit dem Bleistift eine Skizze erstellt, kurzerhand wieder durchgestrichen und durch eine neue Zeichnung ersetzt. Wenige Minuten später sind sich die beiden einig wie sie die Pfeiffe fertigen wollen. Doch bevor sie sich dem neuen Projekt widmen können, müssen die Orgelpfeiffen für ein britisches Kloster fertiggestellt werden. So wandern beide Orgelbauer nach der kurzen Kaffeepause wieder in die nach frisch geschnittenem Holz riechende Orgelbau-Werkstatt zurück.

Mit einem LieNielsen-Handhobel werden die Seitenteile gerade gerichtet, mit einem Stemmeisen die Kernspalte der Pfeiffe bearbeitet. Aus den tischhohen Lautsprechern der Werkstatt dröhnt “Higway to hell” von AC-DC als Kontrastprogramm zu dem barocken Musikinstrument. Am anderen Ende der Werkstatt türmen sich bereits zugeschnittene Bretter und warten auf die Firniermaschine, eine Spezialmaschine zur Oberflächenbehandlung der Orgelpfeiffen. Wer meint ein Babypopo sei glatt, der hat noch nie ein firniertes Stück Holz in seinen Händen gehalten.

Messen mit Haarlineal

Kontrolle der gehobelten Fläche

Bis die große Lieferung nach England geht, werden noch einige Stunden vergehen. Doch für heute findet der Tag mit „Nothing else matters“ von Metallica sein Ende und wird mit einer frisch zubereiteten Lasagne abgerundet.


Fotograf und Redaktion: Michael Ruhland Hemau www.foto-ruhland.de

erschienen am: 08.02.2015

Firma: Buchner & Meier GmbH Orgelbau
Person mit Herzblut: Thomas Meier
Ort: D-94351 Mitterharthausen
Website mit Herzblut: www.holzundmensch.de